Lighthouse - wegen Umbau NICHT geschlossen

Wenn Sie seit längerer Zeit in einer Wohnung oder Haus wohnen, kennen Sie das: Es stehen immer wieder Schönheitsreparaturen an. Wenn die Jahrzehnte jedoch voranschreiten, kommt man an Modernisierungen oder Umbauten nicht mehr vorbei.

Soll das Zuhause auch weiterhin ein Heim bleiben, ist dem man sich wohl fühlen kann, gilt es, die Ärmel hoch zu krempeln und behutsam ans Werk zu gehen. Ein Fundament unseres Lighthouse waren und sind seine engagierten Mitarbeiter, die sich mit viel Herzblut und Begeisterung dafür einsetzen, Menschen den Glauben nahe zu bringen.

So war ich begeistert, dass unser Besprechungsraum platzmäßig an seine Grenzen geriet, als es im Januar darum ging, sich über die „Umbauarbeiten“ unseres Lighthouse auszutauschen.

Wenn Sie selbst einmal sehen wollen, was dabei herausgekommen ist, kann ich Sie am 3. Mai um 18:00 Uhr ins Gemeindehaus Anrath oder am 27. September um 18:00 Uhr ins Paul-Schneider-Haus Vorst einladen, sich selbst ein Bild zu machen.

Aber seien Sie nachsichtig, wenn noch nicht alles perfekt ist oder noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen sind. So ist das nun mal: Ein (Light-)Haus wird niemals fertig. Wenn Sie selbst Wünsche, Ideen, Gestaltungsvorschläge haben oder gar „handwerklich“ geschickt sind, so melden Sie sich bei mir unter e.cebula@gmx.de. Wir können jede helfende Hand gebrauchen und es gibt genug zu tun.

Für das Lighthouse-Team

Eric Cebula