Gruß aus Papua-Neuguinea

Liebe Geschwister der Evangelischen Kirchengemeinde Anrath-Vorst,

nun hält uns die Corona-Krise schon über ein Jahr in Atem. Wider Erwarten haben wir in den letzten 12 Monaten keinen Spendeneinbruch erlebt. Auch ihr habt mit euren treuen Beiträgen mit dafür gesorgt, dass wir hier in Papua-Neuguinea (PNG) leben und arbeiten können.

Dafür möchten wir Euch heute gerne danken.

Die Pal gehen ihre ersten Schritte in die Selbstständigkeit. Noch stehen sie auf wackeligen Beinen. Ihr Leben in der persönlichen Nachfolge wird stark angefochten. Die kommende Zeit wird insbesondere zeigen, wie herangewachsene Lehrer und Leiter mit ihren Verantwortungen umgehen und ob sie ihre Sache gut und mit Freude machen oder nicht. Wenn wir in einem Jahr von unserem Heimataufenthalt wiederkommen, wird es Zeit sein zu evaluieren, ob wir Gemeindeleiter/ Älteste und Diakone einsetzen können. Das ist unser Ausblick und Ziel für die Gemeinde in Pal.

Wir sind Gott dankbar für Sein Versorgen im vergangenen Jahr und sind sicher, dass Er auch dieses Jahr in allem für die Pal, unser Team und uns sorgen wird.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Falls ihr uns gerne virtuell oder live einladen möchtet, meldet euch bitte bei uns. Wir planen einen Reisedienst, wissen aber natürlich noch nicht, wie das im Einzelnen aussehen wird.

Familie Fachner
aus Papua-Neuguinea